Ems-Überführung der Anthem of the Seas

An diesem Dienstag wurde die Anthem of the Seas von der Papenburger Meyer Werft über die Ems in den niederländischen Hafen Eemshaven überführt. Die Anthem of the Seas der Reederei Royal Caribbean International ist das Schwesterschiff der Quantum of the Seas, wodurch die beiden Schiffe zu diesem Zeitpunkt die größten jemals in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffe sind. Obwohl die Anthem of the Seas pünktlich in Eemshaven angekommen ist, gab es auf der Strecke erhebliche Verzögerungen.

Diverse Freizeitmöglichkeiten auf einem Giganten

Die Besonderheiten und Attraktionen der Anthem of the Seas ähneln sich dem Schwesterschiff. So gibt es wieder virtuelle Balkone in den Innenkabinen, die bewegliche Aussichtsgondel „North Star“, einen Autoscooter, das simulierte Fallschirmspringen mit dem „RipCord by iFly“ und den Surfsimulator „FlowRider“. Wenn das Schiff also einmal nicht in einem Hafen liegen sollte, gibt es viele Vergnügungsmöglichkeiten an Bord.

Die Anthem of the Seas bietet mit einer Länge von 348 Metern und einer Breite von 41,4 Metern für bis zu 4188 Passagiere Platz, die sich auf 2094 Passagierkabinen verteilen können. Hierbei gibt es insgesamt 18 Decks. Eine Maschinenleistung von 67200 kW sorgt dafür, dass das Kreuzfahrtschiff auf bis zu 22 kn (≈ 41 km/h) beschleunigt werden kann. Die Größe ist mit 168600 BRZ (die Quantum of the Seas hat „nur“ 167800 BRZ) angegeben. Zum Vergleich: die beiden größten Kreuzfahrtschiffe haben eine Größe von 225282 BRZ (ebenfalls beide Royal Caribbean International)

Ems-Überführung mit leichten Verzögerungen

Die Ems-Überführung sollte eigentlich erst am Mittwoch beginnen, wobei der Termin dann kurzfristig wegen der Wetterprognosen auf den Dienstagmittag vorverlegt wurde. Die Passage der Dockschleuse in Papenburg erfolgte pünktlich gegen 14:30 Uhr. Die Friesen-Brücke in Weener wurde hingegen erst mit einer Verspätung von 2 1/2 Stunden um 21:00 Uhr passiert. Zumdindest gab es bis zur Jann-Berghaus-Brücke in Leer keine weiteren Verzögerungen, sodass die Anthem of the Seas am Mittwoch um 03:00 Uhr dass Emssperrwerk passieren konnte. Das Spektakel der Ems-Überführung lockte mehrere tausend Besucher an die Ems. Sogar um Mitternacht waren die Deiche noch mit Menschenmengen bevölkert. Natürlich gab es auch kritische Teilnehmer.
Die gesamte Überführung wurde rückwärts und mit Hilfe von zwei Schleppern zurückgelegt, da dieses Vorgehen eine besseren Manövrierfähigkeit gewährleisten soll.

Finale Übergabe an Reederei im April

Die Kiellegung der Anthem of the Seas war am 19. November 2013. Zwischenzeitlich wurden einzelne bereits fertiggestellte Sektionen ausgedockt, um eine möglichst effiziente Produktionsweise zu ermöglichen. Das fertige Schiff wurde dann am 21. Februar 2015 komplett ausgedockt.
In Eeemshaven wird die Anthem of the Seas mit Proviant, Brennstoff und Trinkwasser beladen und wird dann anschließend zu einer technischen und nautischen Probefahrt in die Nordsee aufbrechen. Nachdem diese Tests durchgeführt wurden, ist ein Aufenthalt in Bremerhaven geplant, wo Restarbeiten durchgeführt werden sollen und das Schiff ca. Mitte April an die Reederei übergeben werden soll. In Bremerhaven findet zudem ein intensives Training der Crew statt.

Vorbereitungen für die Überführung

Für die Überführung der Anthem of the Seas wurde bereits am Montag das Emssperrwerk in Gandersum geschlossen, damit das Kreuzfahrtschiff mit einem Tiefgang von ca. 8 Meter genügend Wasser unter dem Kiel hat. Zusätzlich wurden noch die sechs Pumpen des Emssperrwerkes aktiviert, die eine Pumpleistung von ca. 100 Kubikmeter pro Sekunde erreichen können. Die Pumpen sollen die Wasserstand um einen weiteren Meter erhöhen. Laut dem NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) war es die 31. Überführung eines Schiffes mit der Unterstützung des Emssperrwerkes.

Am Wochenende vor der Überführung wurden noch recht viele Güter an Bord gebracht und es wurden auch noch einige Details am Schiff bearbeitet. Zu diesem Anlass kamen viele Besucher, um das Schiff noch einmal im Werfthafen zu sehen. Dazu waren mehre Imbissbuden auf dem Parkplatz am Werfthafen geöffnet. Die Crew der Anthem of the Seas war auch bereits vor Ort, um die Einarbeitung zu beginnen.
Folgende Bilder und das Video wurden am Sonntag vor der Überführung erstellt.

Nach der Fertigstellung in Bremerhaven wird die Anthem of the Seas eine erste Kreuzfahrt ins westliche Mittelmeer unternehmen und im Winter 2015 von New York in Richtung Bahamas und Bermuda sowie in die Karibik unterwegs sein.