Orkan Xaver über Ostfriesland

Am Donnerstag, den 05.12.2013, erreichte das Orkantief Xaver die Nordseeküste und das Binnenland. Für die Küstengebiete gab es vom NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) eine Warnung vor einer schweren Sturmflut.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gab es in Emden schließlich gegen ca. 02:00 Uhr einen Höchststand von + 3,50 Meter im Vergleich zum mittleren Tidehochwasser. Weiter unten in der Galerie, lässt sich dieser hohe Wasserstand durch die Anschwemmungen am Deich noch etwas ablesen.

Am Freitag, den 06.12.2013, wurde eine weitere Sturmflut gegen ca. 15:00 Uhr in Emden bzw. beim Emssperrwerk in Gandersum erwartet. Der NLWKN erwartete hierbei eine Abweichung von ca. + 2,75 Metern zum mittleren Tidehochwasser in Emden.

Das Video zeigt anfangs den Petkumer Hafen und im zweiten Teil das Emssperrwerk.
Bei solch hohen Wasserständen werden und wurden die Hubtore des Sperrwerkes abgesenkt, um das Binnenland und vor allem die Deiche zu entlasten.

Die abgelesenen Wasserstände beim Emssperrwerk waren auf der Ems-Seite ca. 8,00 Meter und auf Dollart-Seite ca. 8,75 Meter (während der zweiten Sturmflut). Bereits wenige Minuten nach dem Höchststand konnte man deutlich erkennen, dass der Wasserstand relativ schnell sank.

Letztmalig soll es von Freitag auf Samstag um ca. 03:00 Uhr eine erhöhte Flut von + 1,5 Meter zum mittleren Tidehochwasser geben.